Spielberichte - Sportverein Liebertwolkwitz e.V. - Abteilung Fußball -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mannschaften > 1. Herren > Archiv > Saison 2014/ 15

12. Spieltag, Samstag, 15.11.2014

SV Liebertwolkwitz  :  1.FC Lok Leipzig II.

2  :  0


Am Samstag fand, bei schönstem Herbstwetter, die Partie zwischen dem SV Liebertwolkwitz und der zweiten Mannschaft des 1. FC Lokomotive Leipzig statt. Schon vor dem Spiel war klar, dass es heiß zur Sache gehen würde, da ein Sieg für die Wolkser den Sprung von den Abstiegsrängen bedeuten würde. Auch Lok nahm es nicht auf die leichte Schulter und reiste mit einem vermeintlich starken Kader zum Derby an.
Beide Teams spielten von Beginn an konzentriert und engagiert nach vorn. Allerdings gehörten die ersten Spielminuten ganz klar den Gastgebern. Nach einigen Distanzschüssen war es dann Tomislav Maríc in der 19. Minute, der mit einem sehenswerten Kopfball nach einem ruhenden Ball für die Führung für Liebertwolkwitz sorgte. Nun waren die Gäste gefordert. Doch bis auf einen Freistoß und einige Durchstöße über die rechte Seite war von den Jungs aus Probstheida nicht viel zu sehen. 

Nach der Pause schienen sich die Kräfteverhältnisse geändert zu haben. Die Gastgeber taten nicht mehr viel für ihr Spiel nach vorne. Lok übernahm nun die Kontrolle und spielte sich eine Vielzahl an Möglichkeiten heraus. Allerdings gelang es ihnen, dank hingebungsvoller Abwehrarbeit der Mannschaft aus Liebertwolkwitz, nicht ihre Angriffe bis in den Strafraum der Gastgeber zu kombinieren. Diese strahlten zu jeder Zeit Gefahr durch schnelle Konter aus, welche aber ungenutzt blieben. Doch in der Nachspielzeit setzte sich Julius Herold nach einer schönen Flanke gegen zwei Abwehrspieler von Lok durch und Köpfte den Ball erneut in das gegnerische Tor. So gewann das Team von Trainer Thomas Rochol mit einer kämpferischen Glanzleistung 2:0 und feierte den dritten Saisonsieg.

DA


8. Spieltag, Samstag, 18.10.2014

SV Liebertwolkwitz  :  SG LVB Leipzig

4  :  1


Am 8. Spieltag der Landesklasse Nord empfing der SVL die Gäste von der "Neuen Linie". Der SVL hatte sich wieder viel vorgenommen und wollte an die gute Leistung aus dem Süptitz-Spiel anknüpfen. Die Mannschaft legte los wie die Feuerwehr und führte nach einer knappen Viertelstunde bereits mit 2:0. Marius Müller nutzte einen Eckball von Andreas Lobsch zur Führung. Kurz darauf war es Steve Trotzsch der sich mit viel Tempo in der Strafraum begab und nur per Foul gestoppt werden konnte. Klemens Mäding verwandelte den fälligen Strafstoß. Liebertwolkwitz ließ dann unerklärlich nach und brachte LVB wieder ins Spiel zurück. Erst gab es einen Elfmeter für die Gäste, den Sven Anhöck stark parierte und nach einer reichlichen halben Stunde lud die Hintermannschaft Jonas Walther zum 2:1 ein. Wolks wirkte nun verunsichre und LVB bestimmte das Geschehen. Glücklicherweise gelang kurz vor der Pause das erlösende 3:1. Einen Angriff über Jonas Angermann vollendete Kapitän Andreas Lobsch. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel ausgeglichen. Die Gäste dezimierten sich frühzeitig selbst und Wolks tat nur noch das Nötigste, ging dabei aber mit seinen Konterchancen etwas schlampig um. Erst in der Nachspielzeit konnte der 4. Treffer zum Endstand erzielt werden. Wieder war einer der 3 starken Nachwuchsspieler beteiligt. Andreas Lobsch setzte Iwen Dittes in Szene dieser lief bis zur Grundlinie und legte den Ball auf den eingewechselten Julius Herold der aus Nahdistanz keine Probleme hatte. Letztendlich ein verdienter Heimsieg auch wenn die Mannschaft sich zeitweise Auszeiten gönnte.


Aufstellung: Anhöck-Maric,Mäding,Lehmann,Müller-Kirchhöfer,Hickel,Aust,Thomas-Lobsch,Trotzsch
Bank: Dittes (f. Thomas), Angermann (f. Maric), Herold (f. Trotzsch), Kreß, Herzog

Tore: 1:0 Müller, 2:0 Mäding (11m), 2:1 Walther, 3:1 Lobsch, 4:1 Herold
Beste Wolkser: Aust, Lobsch, Trotzsch



6. Spieltag, Samstag, 27.09.2014

SV Liebertwolkwitz  :  SSV Markranstädt II.

2  :  4


Liebertwolkwitz verschenkt 3 Punkte
 
Mit der 7:1 Niederlage aus dem letzten Spiel im Hinterkopf, startete die Mannschaft des SV Liebertwolkwitz gegen die zweite Mannschaft des SSV Markranstädt in die Partie. Sofort war zu spüren, dass sie auf Wiedergutmachung aus waren. Bereits nach 7 Minuten brachte Christian Thomas die Gastgeber nach einem guten Angriff in Führung. Die Elf aus Liebertwolkwitz bestimmte das Spiel und setzte vor allem mit vielen gewonnenen Zweikämpfen im Mittelfeld Akzente. Diese Präsens des Teams von Thomas Rochol war es, die in Zwenkau vermisst wurde. Allerdings wurde sie wenig später durch zwei kapitale Torwartfehler in Minute 29 und 33 zunichte gemacht. Auf einmal waren die Gäste aus Markranstädt in Führung, die bis dato kaum einen Hauch von Gefahr ausstrahlten. In der 38. Minute folgte der erste sehenswerte Angriff des SSV welcher das 1:3 bescherte. Und so musste der Gastgeber wieder mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gehen, obwohl sie nach ihrem Führungstreffer noch eine Riesenchance zum 2:0 hatten.
Nach dem Seitenwechsel begann das Spiel, wie es aufgehört hat. Hart umkämpft im Mittelfeld, mit wenig guten Angriffen auf beiden Seiten. Die Gastgeber mussten etwas tun und brachten kurz nach der Pause frische Kräfte für die Offensive. In der 75. Spielminute war es dann der kürzlich eingewechselte Iwen Dittes der mit einem schönen Treffer auf 2:3 verkürzte.

Doch in der 84. Minute trafen die Gäste aus Markranstädt abermals kurios und sorgten somit für den Endstand von 2:4.

Aufstellung: Hell, Heidenreich, Moraru, Lehmann, Hickel, Aerts, Lobsch, Thomas, Trotzsch, Kreß, Mäding
Ersatzbank: Müller, Angermann('69. für Kreß), Dittes('61. für Trotzsch), Herold('69. für Heidenreich),  Lochmann

DA



5. Spieltag, Samstag, 20.09.2014

VfB Zwenkau  :  SV Liebertwolkwitz

7  :  1


Katastrophenhalbzeit des SV Liebertwolkwitz
  

Am Samstag fand unter den besten äußeren Bedingungen das Spiel zwischen dem VFB Zwenkau 02 und dem SV Liebertwolkwitz statt. Die Gäste aus Liebertwolkwitz starteten rasant in die Partie und erspielten sich bereits nach 2 Minuten eine dicke Chance, die jedoch ungenutzt blieb. Es folgten weitere sehenswerte Angriffe der Gäste, die allerdings alle nicht das gewünschte Ziel erreichten. Die Gastgeber kamen nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel und erzielten nach 16 Minuten den ersten Treffer. Von nun an häuften sich die Fehler des SV Liebertwolkwitz. Das Spiel begann hektisch zu werden. Dies lag unter anderem an einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, aus denen sich die Gegentore zwei und drei entwickelten. Obwohl die Gäste so gut begannen, fingen sie nun an in die Schockstarre zu fallen. Es vielen zwei weitere Treffer. So ergab sich der unfassbare Halbzeitstand von 5:0. 
Nach der Pause kehrte eine bissigere Mannschaft aus Liebertwolkwitz auf den Platz zurück. Beide Teams erspielten sich weitere hochkarätige Chancen, die zunächst ungenutzt blieben. In der 62. Minute fiel dann das 6:0 für die Gastgeber. In der 81. trafen nach langem Anrennen auch die Gäste das Tor. Den Schlusspunkt setzten die Hausherren in der letzten Spielminute und sorgten so für den Endstand von 7:1.
 
Aufstellung SV Liebertwolkwitz :
Anhöck, Heidenreich, Lehmann, Kirchhöfer, Moraru, Maric (), Hickel, Lobsch, Trotzsch, Kreß, Mäding 
Auswechselbank : Aerts(54'), Herold(65), Thomas
Tore : Trotzsch (81')


DA


3. Spieltag, Sonntag, 31.08.2014

ATSV Frischauf Wurzen  :  SV Liebertwolkwitz

0  :  4


Der SV Liebertwolkwitz fährt die ersten drei Punkte ein!
 
Am dritten Spieltag der Landesklasse Nord standen sich ATSV FrischAuf Wurzen und der SV Liebertwolkwitz in einer brisanten Fußballpartie gegenüber. Vor 99 Zuschauern begannen die Gäste aus Liebertwolkwitz stürmisch und gingen bereits nach zwei Minuten durch eine gute Einzelaktion von Steve Trotzsch in Führung. Dies verkraftete der Gastgeber allerdings gut und Antwortete prompt mit einigen hochkarätigen Chancen. Allerdings blieben diese ungenutzt und somit entwickelte sich eine offene Partie mit vielen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Sieben Minuten vor der Halbzeit war es dann wieder Steve Trotzsch, der die Führung für die Gäste weiter ausbaute. 
Die Gastgeber aus Wurzen kamen mit zwei personellen Veränderungen aus der Kabine die für mehr Durchschlagskraft sorgen sollten. Dies wusste jedoch der Wolkser Torwart Sven Anhöck des öfteren brillant zu verhindern. Nach weiteren mehreren Großchancen auf beiden Seiten war es dann eine Standardsituation die das 0:3 einleitete. Diese wurde per Kopf in der 60. Minute von Sven Ilgner vollendet. Im Anschluss fanden nur noch die Gäste statt und folgerichtig machte Andreas Lobsch in der 72. Minute mit dem vierten Treffer für das Team von Thomas Rochol endgültig den Deckel drauf. Damit war der erste Sieg im dritten Saisonspiel für den SV Liebertwolkwitz perfekt.

Aufstellung: Sven Anhöck, Patrick Lehmann, Maximilian Heidenreich, Kevin Kirchhöfer, Christian Thomas, Sven Ilgner, Andreas Lobsch, Steve Trotzsch, Tomislav Maric, Julius Hickel, Klemens Mäding ( Dennis Aerts, Sebastian Kreß, Sebastian De Schulz, Florian Moraru)



1. Punktspiel, Samstag, 09.08.2014

FC Bad Lausick  :  SV Liebertwolkwitz

4  :  0


Holpriger Saisonauftakt des SV Liebertwolkwitz
Mit einer 4:0 Niederlage startete der SV Liebertwolkwitz heute in Bad Lausick vor 130 Zuschauern in die Saison.

Das Team von Trainer Thomas Rochol erwischte keinen guten Start und wurde von einer gut ins Spiel findenden Truppe aus Bad Lausick in den ersten fünf Minuten praktisch überrumpelt. So kam die Heimmannschaft in dieser kurzen Zeit bereits zu zwei Großchancen die allerdings ungenutzt blieben. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten fanden die Jungs aus Liebertwolkwitz jedoch besser ins Spiel und baten dem Gastgeber Paroli. So erspielten sie sich einige nennenswerte Chancen und waren zeitweise dem ersten Tor näher als Bad Lausick. Diese Drangphase wurde dann jedoch von einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung (40'),die zu einem Freistoß nahe des eigenen 16ners führte, unterbrochen. Der ausgeführte Freistoß sorgte für Chaos im Strafraum der Wolkser und so landete der Ball dann irgendwie im Tor.

Nach der Halbzeitpause kam dieses mal die Elf aus Liebertwolkwitz kraftvoller aus der Kabine und gaben gleich den Ton an. Nach einem guten Angriff konnte sich die Abwehr aus Bad Lausick nur mit einer Notbremse kurz vor dem Strafraum helfen (53'). Nun spielten 10 gegen 11. Trotz vieler hochkarätiger Chancen gelang es den Gästen dennoch nicht, trotz ihrer Überzahl, den Anschlusstreffer zu erzielen. Bad Lausick trat nun geschlossener auf und bekam nach einem vermeintlichen Foul im Strafraum in der 67. Minute einen Elfmeter und verwandelte diesen. Es folgte ein sehenswerter Treffer von Michel Richter (78') zum 3:0 und kurz darauf führte ein Eigentor zum 4:0 (80').
Trotz eines enttäuschenden Saisonstarts spiegelt das hohe Ergebnis nicht den Spielverlauf der Partie.
Am nächsten Wochenende trifft das Team des SV Liebertwolkwitz im Landespokal zu Hause auf BSC Rapid Chemnitz und kann dort mit einem Sieg in die nächste Runde einziehen.


Aufstellung : M.Trotzsch,De Schultz, Lehmann, Mäding, Herzog, Kress, Hickel, Ilgner, S.Trotzsch, Maric, Thomas, ( Aerts, Heidenreich, Anhöck)

Tore:

Michel Trotzsch (ET) (40')
Eric Ziffert (67')
Michel Richtner ( 78')
Julius Hickel ( ET) (80')

D.A.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü